Berufliche Orientierung nach Schule oder Uni – Was kommt nun?

Du hast oder wirst demnächst Deinen Abschluss in der Tasche haben und hast keine Ahnung, wie es beruflich für Dich weitergehen soll? Vielleicht hast Du

  • eben die Schule abgeschlossen
  • schon eine Ausbildung gemacht
  • einen ersten Job gestartet oder
  • ein Studium beendet.

Vier komplett verschiedene Szenarien, doch die gleichen Sorgen. Die Vielzahl an Möglichkeiten scheinen Dich zu erschlagen, von allen Seiten hageln gute Ratschläge auf Dich ein und es kommt Dir vor, als wäre es eine Entscheidung für immer. Wir können Dir an der Stelle bereits sagen: Du bist nicht allein, denn die Mehrzahl der Absolventen haben nach dem Abschluss von Schule oder Studium noch keine konkrete Idee für die berufliche Zukunft.

Um Dir ein wenig Orientierung zu geben, haben wir die Kernfragen aus unserer täglichen Praxis für Dich zusammengetragen. Denn meist dreht es sich um folgende Themen:

  • Berufseinstieg und den ersten Job: Welcher Job könnte zu mir passen? Warum sollte ich mich nicht gleich selbstständig machen?
  • Überlegungen zum Start ins Arbeitsleben: Was ist die richtige Branche für mich?
  • Gehaltsvorstellungen und Bezahlung mit und ohne Erfahrung: Wo kann ich schnell viel Geld verdienen und dabei viel Freizeit haben?
  • Passenden Job für mich finden: Was will ich in meinem Beruf erreichen?

Doch lass uns erstmal bei Deiner Ausganglage starten: Schulabschluss oder Universitätsabschluss.

Welche Möglichkeiten habe ich nach dem Schulabschluss?

Herzlichen Glückwunsch: Du hast Dein Abitur bestanden, die Fachhochschulreife erreicht oder den Abschluss an einer anderen schulischen Einrichtung in der Tasche. Von nun an hast du es selbst in der Hand, wie es beruflich für dich weitergehen kann. Denn zum ersten Mal darfst du selbst entscheiden, was Du lernen, womit Du Dich beschäftigen und wohin Du Dich entwickeln möchtest. Dabei kannst du allein in Deutschland aus einer riesigen Vielfalt an Möglichkeiten wählen. Welcher der mehr als 20.000 Studiengänge oder mehr als 320 anerkannten Ausbildungsberufen soll es sein? Wenn Du die grundlegende Entscheidung getroffen hast, folgt gleich die nächste: Wo will ich hin? Welche Uni soll es sein? Welcher Ausbildungsbetrieb bietet meine Fachrichtung an? Wenn Du erstmal einen Überblick bekommen möchtest, welcher Weg für Dich der richtige sein kann, dann kannst Du nach der Schule ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr anschließen, ein oder mehrere Praktika machen oder Zeit im Ausland (zum Beispiel Work and Travel oder als Au-Pair) verbringen. Vielleicht helfen Dir das Hineinschnuppern in einen Bereich oder die neuen Erfahrungen eine passende Entscheidung für Dich zu treffen.

Wie geht es weiter nach dem Studium?

Die Wahl des Studiums bestimmt in der Regel bereits die ungefähre Richtung, in die es für Dich beruflich weitergehen wird. Doch selbst nach einem erfolgreichen Abschluss in Jura, Medizin, Wirtschaft oder einer Geistes- und Kulturwissenschaft gibt es für Dich vielfältige Möglichkeiten für einen Start ins Berufsleben. Nach einem Jurastudium wollen die meisten Studierenden sicherlich einen Job als Richter oder Richterin, Anwalt oder Anwältin, oder ähnliches machen. Doch selbst zu dem Zeitpunkt kannst Du noch wählen, wo Du arbeiten möchtest, in welchem Bereich, in welcher Kanzlei oder Unternehmen. Im Bereich der Wirtschaft oder der Geistes- und Kulturwissenschaften ist die Ausbildung etwas breiter angelegt. Das führt dazu, dass Deine erlernten Fähigkeiten in mehr Berufsbereichen gefragt sind und sich Dir daher mehr berufliche Möglichkeiten bieten. Unser Tipp für Dich ist: Nutze während des Studiums immer die Gelegenheit und schnupper in Form von Praktika oder Studentenjobs in die Arbeitswelt hinein. Das hilft Dir dabei, ein konkreteres Bild von verschiedenen Berufsfeldern zu machen und kann Dich bei der beruflichen Entscheidungsfindung unterstützen.

Wie gehe ich nun am besten vor?

Die beiden letzten Abschnitte über Deine Möglichkeiten nach dem Schulabschluss oder dem absolvierten Studium zeigen, dass die Berufswahl für den ersten Job wohlüberlegt sein sollte und vor allem eines nicht ist: Einfach! Nimm dir daher gerne für eine erste Orientierung einen Moment Zeit und mache Dir über die folgenden drei Fragen Gedanken.

Meine Lebensvision und mein Warum: Was sind meine (beruflichen) Ziele und Werte?

Um einen Beruf zu finden, der zu Dir passt und Dich mit Sinn erfüllt, brauchst Du erstmal ein klares Bild davon, was Dich ausmacht und antreibt, welche Werte Dir wichtig sind und wer Du bist. Ist es Dir zum Beispiel wichtig, dass Du „Gutes“ tust, oder geht es Dir geht es Dir eher um Geld und Prestige. Es gibt dabei kein falsch oder richtig, denn am Ende bestimmt unsere Persönlichkeit über unser Verhalten. Daher ist es sehr wichtig, dass Du bei diesen Fragen sehr ehrlich zu Dir selbst bist und genau definierst, was Zufriedenheit für Dich bedeutet. Mit diesem Wissen kannst Du für Dich Aufgaben und Tätigkeiten definieren, die Dich persönlich antreiben. Das Bewusstsein über die eigenen Werte ist für so viele Entscheidungen im Leben wichtig. Zum einen bei der Berufswahl und dann vor allem bei der Entscheidung über die Branche oder den Arbeitgeber. Nur, wenn es ein passender Fit ist, wirst Du auch Zufriedenheit bei Deiner Arbeit empfinden. Und als letzter Schritt kannst Du dann überlegen, welche (Karriere-)Ziele Du Dir setzen möchtest und wie diese Dich motivieren, darauf hinzuarbeiten.

Was sind meine Talente und Stärken?

Mach Dir im zweiten Schritt nun genau Gedanken, was Du gerne machst und was Du richtig gut kannst. Starte bei Deinen persönlichen Interessen und Hobbys, überlege dann bei welchen Themen Du von anderen um Rat gefragt wirst und bei welchen Tätigkeiten Du in den Flow kommst. Genau diese Erkenntnisse helfen Dir, wenn es um die Berufswahl geht. Sicherlich ist es gut, wenn wir im Berufsalltag auch mal Herausforderungen zu meistern haben, aber am besten ist es doch, wenn wir Aufgaben haben, bei denen wir uns wohlfühlen, die uns leicht von der Hand gehen und wo wir unseren Interessen und Talenten folgen. Bist Du eher Zahlenmensch, liebst du Recherchen oder hast Du handwerkliches Geschick? Bist Du gerne kreativ oder braucht alles Struktur und Ordnung? Bist Du stark im analytischen Denken und hast logisches Verständnis, stehst Du gerne auf der Bühne und präsentierst Ergebnisse? Mache Dir Deine eigenen Stärken und Schwächen bewusst und richte Deine berufliche Entscheidung danach aus. Du wirst feststellen, dass es Dir leichter fallen wird, einen Job zu finden in dem Du erfolgreich und zufrieden sein kannst. Und nur als Hinweis: Kaum ein Vorstellungsgespräch kommt ohne die Frage nach Deinen Stärken und Schwächen aus. Du bist dann also schon bestens vorbereitet.

Wie passt Beruf und Privatleben zusammen?

Du kommst sicherlich aus der vielbeschriebenen Generation Z und hast für Dich das Bedürfnis, dass es einen gesunden Ausgleich zwischen Beruf und Privatleben geben sollte. Um daher Erfüllung im Beruf zu finden, solltest du Dir Klarheit über die richtigen Rahmenbedingungen und das passende Arbeitsumfeld verschaffen. Bist Du eher der Mensch, der gerne im Homeoffice arbeiten möchte, dem Gleitzeit wichtig ist oder der das 13. Monatsgehalt konkret einplant. Das alles sind Themen, die über die Job-Zufriedenheit entscheiden. Überlege Dir also, wo (Office oder Homeoffice oder Remote) und wann Du gerne arbeiten möchtest, wie lang Dein Arbeitsweg sein sollte und in was für einem Arbeitsumfeld Du Dich wohlfühlst. Wenn Du eine konkrete Erwartung von der Teamstruktur, dem für Dich erträglichen Leistungsdruck und Stress hast und weißt, was Du verdienen möchtest, hilft Dir das bei der Entscheidung sicherlich weiter.

Hilfe beim Berufsstart

Endlich die Entscheidungsgewalt über die eigene berufliche Zukunft zu haben, ist schon nicht so einfach. Da kann einem der Kopf mal rauchen. Vor allem, wenn es um wo wichtige Fragen wie Werte, Stärken und Schwächen und berufliche Rahmenbedingungen geht, die Dir helfen sollen, die Weichen für dein Berufsleben zu stellen. Mach Dir an der Stelle kurz zwei Dinge bewusst:

  1. Versuch bei all dem Stress, um diese Entscheidung auch das Positive zu sehen: Du hast das Privileg selbstbestimmt über Deine berufliche Zukunft zu entscheiden. Und darüber hinaus bietet der Arbeitsmarkt aktuell die besten Möglichkeiten für Berufseinsteiger. Durch den Fachkräftemangel bedingt, suchen Unternehmen nach motivierten jungen Menschen und eröffnen diesen Chancen ihren „Traumberuf“ zu finden und aktiv mitzugestalten.
  2. Du bist nicht allein in dieser Situation und kannst auf unzählige Unterstützungsangebote zur Berufswahl und Berufsorientierung zurückgreifen. Angefangen von den Orientierungsmöglichkeiten im BIZ (Berufsinformationszentrum der Bundesagentur für Arbeit), über Beratungsstellen für junge Menschen oder gezielte Anbieter von Coachingleistungen zur beruflichen Neuorientierung. Wir stehen Dir bei Deinen Fragen mit unseren Jobcoaches gerne zur Seite und begleiten Dich bei der Schärfung von Stellenprofilen, der Arbeitgeberrecherche, der Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Was kannst du also tun?

Ganz gleich, was Dir durch den Kopf geht – wenn Du jemanden brauchst, der Dir beim Sortieren Deiner Gedanken hilft und Deine Fragen beantwortet, melde dich bei uns! Schnapp Dir Dein Smartphone und rufe uns an unter der 04141 – 8029020 oder schreibe uns eine Mail an die office@perspektiv-consulting.de. Und wenn Du erst mehr wissen willst, was wir für Dich zur Orientierung anbieten, dann schau auf unserer Webseite unter der Perspektive Zukunft oder den Leistungen zur beruflichen Neuorientierung für alle Zielgruppen. Wir freuen uns, Dich beim Berufsstart zu begleiten!

Masterclass
Kontakt
Masterclass
Email
Anruf